08.01.2020 | Jugend von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Schwarz fordert: „Michelin-Standort nicht vorzeitig abwickeln“

 

Berlin/Hallstadt - Nach seinem Treffen mit Cyrille Beau, Vice President Administrative Officer Europe North, fordert der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz einen ergebnisoffenen Umgang mit dem Michelin-Standort in Hallstadt. Schwarz berichtet von einem konstruktiven Austausch über die Zukunft der Arbeitsplätze und die Entwicklung des Geländes. Der Michelin-Vertreter erklärt, dass man Arbeitnehmer und die Region nicht alleine lassen wolle.
 
Der SPD-Politiker äußert sich verwundert, wie schnell von der Abwicklung des Standortes gesprochen wird und ergriff deshalb Initiative für das Gespräch. Der Vizepräsident von Michelin in Nordeuropa erklärte sich bereit, auch nach Einstellung der Reifenproduktion den Umbau des Geländes zu begleiten und an der Sicherung bzw. an der Entwicklung von Arbeitsplätzen mitzuwirken. „Wir werden ein Konzept vorlegen, dass dem Gelände und der Region eine Perspektive geben kann“, so Beau. Vorstellbar sei auch die Zusammenarbeit mit weiteren Automobilzulieferern der Region, zum Beispiel bei der Entwicklung neuer Technologien. Eine Beteiligung Michelins an der Neuausrichtung des Geländes sei jedenfalls nicht ausgeschlossen.     

07.05.2019 | Jugend von SPD Kreisverband Bamberg-Stadt

Bamberger OB Andreas Starke „schönsten Skatepark weit und breit“ ein

 

Die Rampen und Hindernisse werden zwar schon seit Wochen fleißig befahren, doch die offizielle Einweihung  des, wie Oberbürgermeister Andreas Starke deutlich machte „wohl schönsten Skateparks weit und breit, der nach kürzester Zeit weit über die Grenzen der Region bekannt geworden ist“, fand am vergangenen Wochenende statt. Die Entstehung des Skateparks „Skateisland“ ist ein Lehrstück für das Zusammenwirken von unbürokratischer Verwaltungsarbeit und hohem Bürgerengagement, so Oberbürgermeister Starke: „selten habe ich so viele verschiedene Gruppen so zielstrebig an einem Projekt arbeiten sehen, wie hier.“

03.07.2018 | Jugend von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Jusos Bamberg trauern um ihre ehemalige Vorsitzende Sophia Lösche

 

Sophia war eine Kämpferin für eine gerechtere, bessere und solidarische Welt. Mit vollem Herzen setzte sie sich immer für eine offene und tolerante Gesellschaft ein. Sophia hat uns allen gezeigt, was es heißt für eigene Überzeugungen zu kämpfen, egal wie schwer der Gegenwind auch sein mag.

Liebe Sophia, wir werden dich niemals vergessen. Wir werden nie vergessen, wie wir gemeinsam für eine bessere und solidarische Welt gekämpft haben. Wir werden nie vergessen, was du für uns getan hast.

In tiefer Trauer,
deine Jusos Bamberg-Stadt

**************************************

Statement der Jusos Oberfranken:

Sophia Lösche war eine Person, die ein ganz außergewöhnliches Engagement bei den Jusos Oberfranken und in der Studierendenvertretung der Uni Bamberg gezeigt hat.

Sie wurde 2011 zweite Senatorin und Mitglied im studentischen Konvent für die Juso-Hochschulgruppe. Dort setzte sie sich für ein Semesterticket bis Nürnberg, mehr Kita-Plätze für Studierende und die Einführung einer verfassten Studierendenschaft mit mehr Mitspracherechten ein. Auch deshalb war sie im AStA Bamberg e.V. tätig, wo sie zahlreiche gemeinnützige, soziale und kulturelle Projekte förderte.

Sie wurde Vorsitzende der Jusos Bamberg und brachte sich hier in die Kommunalpolitik ein, wurde 2014 sogar Stadtratskandidatin.

Besonders wichtig war ihr das Engagement für Geflüchtete. Sie unternahm eine Reise auf die Insel Lesbos um ankommenden Geflüchteten zu helfen.

Sophia war ein herzlicher Mensch, der vermitteln und zusammenführen konnte. Überall dort, wo sie tätig war, bleibt sie uns als Bereicherung in Erinnerung. Ihre Projekte und Ideen haben Spuren hinterlassen, die bis heute noch sichtbar sind.

Liebe Sophia, wir werden dich vermissen. Und in deinem Namen weiterkämpfen: für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität!

30.08.2017 | Jugend von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

MdB Andreas Schwarz: Vollstipendium für ein Schuljahr in den USA

 
Die Stipendiaten des 34. Parlamentarischen Patenschafts-Programms.Aus Bamberg mit dabei ist Paul Kaiser (hinten Mitte)

Parlamentarisches Patenschafts-Programm sucht noch interessierte Schülerinnen und Schüler.

Für ein Schuljahr im Land der unbegrenzten Möglichkeiten leben. Diese Chance bietet der Deutsche Bundestag derzeit wieder Jugendlichen zwischen 15 und 18 Jahren. Als Stipendiaten des Parlamentarischen Patenschafts-Programms können sie das Schuljahr 2018/2019 als Juniorbotschafter in den USA verbringen.

26.05.2017 | Jugend von SPD Unterbezirk Bamberg-Forchheim

Bundestagsabgeordnete für vier Tage - „Jugend und Parlament"

 
Andreas Schwarz und Ida Kastura

Bamberger Schülerin in Berlin bei „Jugend und Parlament“